Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

VisitenkarteVisitenkarte

Rückseite VisitenkarteRückseite Visitenkarte

Abby & AikAbby & Aik

1. Mose 1     Der sechste Tag

 

24 Und Gott sprach: Die Erde bringe lebende Wesen hervor nach ihrer Art, Vieh, Gewürm und Tiere der Erde nach ihrer Art! Und es geschah so.

 

25 Und Gott machte die Tiere der Erde nach ihrer Art und das Vieh nach seiner Art und alles Gewürm des Erdbodens nach seiner Art. Und Gott sah, daß es gut war.

 

URSPRUNG: Deutschland
DATUM DER PUBLIKATION DES GÜLTIGEN ORIGINAL-STANDARDS:                                   25.01.2013      LINK
VERWENDUNG: Wach- und Begleithund
KLASSIFIKATION FCI: Gruppe 5 Spitze und Hunde vom Urtyp
  Sektion 4 Europäische Spitze
   

KURZER GESCHICHTLICHER ABRISS: Deutsche Spitze sind Nachkommen des steinzeitlichen Torfhundes "Canis familiaris palustris Rüthimeyer" und späteren "Pfahlbauspitzes" und die älteste Hunderasse Mitteleuropas. Zahlreiche andere Rassen sind aus ihnen hervorgegangen. Im nicht deutschsprachigen Ausland werden die Wolfspitze auch Keeshond und die Zwergspitze Pomeranian genannt.

 ALLGEMEINES ERSCHEINUNGSBILD: Spitze bestechen durch ein schönes Haarkleid, das reichliche Unterwolle abstehend macht. Besonders auffällig ist der sich um den Hals legende, starke, mähnenartige Kragen und die buschig behaarte Rute, die kühn über dem Rücken getragen wird. Der fuchsähnliche Kopf mit den flinken Augen und die spitzen kleinen engstehenden Ohren verleihen dem Spitz das ihm eigene charakteristische kecke Aussehen.

 VERHALTEN UND CHARAKTER (WESEN): Der Deutsche Spitz ist stets aufmerksam, lebhaft und außergewöhnlich anhänglich gegenüber seinem Besitzer. Er ist sehr gelehrig und leicht zu erziehen. Sein Mißtrauen Fremden gegenüber und sein fehlender Jagdtrieb prädestinieren ihn zum idealen Wächter für Haus und Hof. Er ist weder ängstlich noch aggressiv. Wetterunempfindlichkeit, Robustheit und Langlebigkeit sind seine hervorragendsten Eigenschaften.

Der Zwergspitz / Pomeranian:

Seine Vorfahren kamen vor über zweihundert Jahren als Kleinspitze von Pommern nach England. Dort nannte man sie Pomeranian und züchtete sie im Laufe von vielen Hundegenerationen immer kleiner, gleichzeitig wurden sie in die ganze Welt exportiert.

Der englische und amerikanische Pomeranian-Standard hat im Gegensatz zu dem bei uns gültigen FCI-Standard keine Größenbeschränkung, sondern Gewichtsvorgaben. Auf den dortigen Hundeschauen sieht man ebenso wie bei uns nur Exemplare bis etwa 22cm.

Um 1970 kamen die ersten Pomeranian nach Deutschland zurück. Als Zwergspitze wurden sie in die Spitzfamilie eingereiht. Nach vielen Rückschlägen in Bezug auf die Größe und die Farbe gelang es den Züchtern, die Rasse zu stabilisieren und bekannt zu machen.

Zwergspitze werden heute in vielen Farben wie z.B. orange, creme, creme-sable, orange-sable, black-and-tan und Schecken gezüchtet. Schecken müssen eine weiße Grundfarbe haben. Die schwarzen, braunen, grauen oder orangen Farbflecken müssen über den ganzen Körper verteilt sein.

Zwergspitz und Pomeranian ist die Bezeichnung für ein und dieselbe Rasse. Zwergspitz sagt man normalerweise in Deutschland, "Pomeranian" im internationalen Ausland. Darin steckt sogar der Hinweis  ->Pommern, denn dies ist sozusagen der Ursprung in Deutschland vom Zwergspitz (s.o.).

Die Unterschiede im Aussehen aber, die gibt es.....es gibt die mit kurzem Gesicht, es gibt die mit feineren Zügen, mit plüschigem Haar oder weniger Unterwolle.

Dies hat aber nichts mit der Bezeichnung/dem Namen "Pomeranian" zu tun, denn der wurde einfach aus dem englischen übernommen, so wie es in vielen Lebensbereichen üblich ist. Allerdings gibt es auch hier einige Unbelehrbare, die sagen/behaupten, dass mit Pomeranian ein bestimmter Typ Hund gemeint ist.

Eventuell tun sie das weil die Linien aus Amerika eben etwas anders aussehn wie die in England oder auch wieder in Deutschland. Doch die Globalisierung und das Internet haben die Hundezucht weltweit verbunden und vermischt. Jedenfalls sollte klar sein, mit Zwergspitz und /oder Pomeranian ist eine Hunderasse gemeint, die allerdings durch züchterische Bestrebungen einen sehr unterschiedlichen Typ Hund hervorbringen kann.

----------------------------------------------------------------------

Unsere kleinen, robusten „Wölfchen“ leben bei uns in der Familie,sie wachsen im Haus und Garten auf.
Alle unsere Hunde haben Papiere, sind DNA registriert und bei Ausstellungen sehr erfolgreich.

Sie, als Welpenkäufer, bekommen einen gewissenhaft aufgezogenen, gepflegten, gut sozialisierten Welpen mit nach Hause. Die kleinen Wollknäule bringen außerdem noch mit:
 
- eine Kuschelbettchen, Geschirr mit Leine, Spielzeug und andere kleine Nützlichkeiten, eine Welpenfiebel, weiteres Infomaterial und natürlich das gewohnte Futter für die ersten Tage.     

- sie sind entwurmt, werden geimpft und gechipt, bekommen den EU-Ausweis

- haben eine Ahnentafel vom IHV e.V.

- ein Gesundheitszeugnis

 
Sie wachsen mit Kindern auf und kennen auch andere Tiere.

Der Spitz eignet sich für Familien mit Kindern sowie ist er ein treuer Begleiter für ältere Menschen, er hat viele Talente,Witz und Temperament. Sowohl der Kleinspitz, als auch der Zwergspitz/Pomeranian ist sehr sportlich und auf manchem Hundeplatz hat er schon für Staunen gesorgt. Hundesport(Agility, Dogdancing, Radfahren, lange Wanderungen) mag er gern, auch als Begleithund für Reiter ist er geeignet. Der Zwergspitz/Pomeranian ist zudem noch ein ganz liebenswerter Gesellschaftshund, der aber ohne weiteres auch, so wie der Kleinspitz, für Wanderungen und Naturerkundungen zu haben ist.
Spitze passen sich IHRER Familie an.
Noch immer hängt dem Spitz an, er sei bissig, falsch und ein Kläffer. Von Natur ist der Spitz rührend anhänglich, treu, folgsam, ein Hund mit ganz viel Seele. Falsche Behandlung, mangelnde Aufsicht und Erziehung haben manch einen Spitz verdorben. Harte lieblose Behandlung und Ausgrenzung (Zwinger,Kette) ruinierten den Spitz, denn er braucht engen Familienanschluss. Nur ein wirklicher Liebhaber der Rasse ist auch ein sorgfältiger Züchter und achtet auf ein gutes Wesen seiner Hunde. Ich berate Sie gerne, auch nach dem Kauf.
Die Erziehung der Zwergspitze ist nicht schwierig, so dass er für Anfänger gut geeignet ist.
Wer andere Rassen gewohnt ist muss evtl. umdenken. Mit Drill und hartem Ton geht nix, nur mit Lob, Geduld und viel Liebe. Dafür jedoch tut er alles für seine Menschen. Der Zwergspitz ist langlebig (15 Jahre und mehr) und auch im Alter lange fit-wenn er nicht zu Tode gemästet wird - ! Die Haarpflege ist nicht aufwendig. Das Fell ist schmutzabweisend. Verfilzen tut es nur, wenn man den Hund richtig verkommen lässt und nie bürstet. Gebadet wird nur selten. Die  Zwergspitz sind ein Blickfang, bildschöne Hunde. Das dichte Haar schützt gegen Kälte und Hitze. Es wird NIEMALS geschoren. Nur die Pfoten werden in Form geschnitten (Katzenpfötchen) und die Öhrchen etwas gestutzt.

Wir züchten aus Liebe zur Rasse. Eine Massenvermehrung der Hunde lehnen wir grundsätzlich ab.
 
Daher sind unsere Wölfchen auch keine Schnäppchen.  -->  Preise und Kostenaufstellung